Bürgermeister

Donnerstag, 11. Juli 2019

Nach den Wahlen!

Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner unserer Gemeinde Stralendorf,

die Wahlen sind vorbei, in den Gemeinden, so auch in Stralendorf, haben sich die Gemeindevertretungen konstituiert.

Vielen Dank Ihnen, die uns das Vertrauen ausgesprochen haben, wir werden wieder alles tun, um das zu rechtfertigen. Auch in dieser Legislaturperiode werden wir unabhängig von Partei oder Wählergemeinschaft immer das Wohl unserer Einwohner und die weitere Entwicklung unseres Ortes im Auge haben.

In der vergangenen Woche hat sich unser Sozialausschuss das erste Mal getroffen, es gab allerhand Themen zu besprechen und gute Vorsätze, sich regelmäßig zu treffen.

Auch der Bauausschuss wird sich in den nächsten Tagen konstituieren.

Viel Aufmerksamkeit und Zeit beansprucht z. Zt. unser Landgasthof. Unser Dank gilt noch einmal Alfred Siering, der uns über 20 Jahre so lecker „bekocht“ hat. Am 30. Juni hat er sich in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Unsere neuen Pächter wollen mit etwas Eigenem starten, mit neuem Namen, leicht geändertem Outfit aber auch mit traditioneller Küche und das in bewährter Qualität. Sicher werden Sie bemerkt haben, dass das Namensschild abgenommen wurde.

Wir freuen uns darauf und sind gespannt, wenn es am 01.August beginnt.

Der Ausbau unserer Breitbandversorgung ist nach wie vor in vollem Gange, es gibt gegenüber der ursprünglichen Planung leichte Verzögerungen. Ich beabsichtige, in den nächsten Tagen mit dem/ n Verantwortlichen der WEMACOM ein Gespräch zu führen, wann es für uns Nutzer nun endlich losgeht. Viele sind verständlicherweise ungeduldig, ich werde Sie dann zeitnah informieren.

Ihnen und uns wünsche ich noch einen schönen Sommer, etwas Regen sollte allerdings auch dabei sein.

Freundliche Grüße,

Ihr Helmut Richter

***

Dienstag, 5. März 2019

Informationen und Termine 2019

Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner der Gemeinde Stralendorf,
das neue Jahr ist nun schon wieder Normalität für uns und wie schnell sind die ersten beiden Monate vergangen.

Schaut man an manchen Tagen aus dem Fenster, fällt es schwer, zu glauben, dass es noch Winter sein soll, da kommt schon Lust auf, sich mit den ersten Gartenarbeiten zu beschäftigen.

In unserem Ort ist an vielen Stellen Bewegung, die Tiefbauarbeiten für die Breitbanderschließung sind in vollem Gange, es sollen noch mehr Bautrupps dazu kommen. Erste Gebiete sind schon von der Erschließungsseite fertig, wichtig ist jetzt der Ortsdurchgang, der jetzt massiv in Angriff genommen wird. Mitte März soll auch das geschafft sein. Bis dahin werden wir noch diverse Minuten an den Ampeln zubringen, wir wissen, dass es für eine gute Sache ist.

Die Gemeindevertretung berät z.Zt. den Haushalt für das Jahr 2019. Wir haben wieder diverse Projekte vorbereitet, werden in diesem Jahr z.B. beginnen, an unseren Straßen dringend erforderliche Reparaturen vornehmen zu lassen, die Bushaltestelle im Ortskern soll so schnell wie möglich wieder entstehen, in KiTa und unserem Sportobjekt werden Mittel für Reparaturen und die Modernisierung der Heizungs- und Warmwasseranlagen benötigt.

Parallel dazu kosten die Vorbereitungen für die Kommunal- und Europawahlen Zeit und Kraft. Wir hoffen, dass sich auch für die nächste Legislaturperiode genügend Kandidaten finden werden, damit wir mit einer leistungsfähigen Gemeindevertretung die weiter vor uns stehenden Aufgaben realisieren können.

Freuen tue ich mich, dass unser Ehrenamt keine Winterpause eingelegt hat. Unsere Senioren waren und sind aktiv, die Plattsnacker trafen sich gerade wieder am vergangenen Mittwoch, der erste Stralendorfer Stammtisch trifft sich zum Thema „Geld“ am 28.02.2019 im Gasthaus „Am Amt“.

Ein Termin schon einmal vorab: voraussichtlich werden wir am ersten Samstag im April wieder zum Frühjahrsputz aufrufen, hier werden noch Hinweise durch unseren Sozialausschuss kommen.

Ziemlich geschockt hat uns die Information, dass für das Gebiet in den Schlingen ein Investor einen Bauantrag für die Errichtung von 19 Windkraftanlagen gestellt hat. Das ist für viele von uns unverständlich, befinden wir uns doch gerade in der zweiten Auslegung der Planungen durch den Regionalen Planungsverband Westmecklenburg. Und der Bauantrag ist gestellt worden im Bereich der Gebietskulisse vor dem Abschluss der ersten Planungsrunde.

Wir müssen erst einmal abwarten, noch ist der Antrag nicht offiziell bei der Gemeinde eingegangen.

Unabhängig davon rufen wir Sie auf, sich auch im Rahmen der 2. Beteiligungsrunde einzubringen. Schreiben Sie Stellungnahmen, Argumente gibt es genug, es ist einfach nicht hinnehmbar, dass 270 Meter hohe Industrieanlagen nur einen Kilometer von unseren Heimstätten errichtet und betrieben werden sollen. Das ist eine kalte Enteignung und nicht zu verantworten im Hinblick auf unsere körperliche und seelische Gesundheit.

Am 13.03.2019 werden wir in der Amtsscheune einen Informationsabend veranstalten, wir hoffen auf zahlreiche Interessierte. Dort werden wir auch den Dokumentarfilm von Jörg Rehmann „End of Landschaft- wie Deutschland das Gesicht verliert“ zeigen, der mit erschreckenden Fakten zeigt, wie skrupellos sich über die Interessen von vielen Menschen bei diesem Thema hinweggesetzt wird.

Liebe Grüße, Ihr

Helmut Richter

***

Dienstag, 12. Juni 2018

Soll das schon der Sommer sein?

Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner unserer Gemeinde Stralendorf,

gegenwärtig verwöhnt uns ja die Sonne, Hochsommer im Mai und Juni, womit haben wir das verdient? Aber wir sehen auch die Schattenseiten dieser Temperaturen, der Rasen verbrennt, wir müssen unsere jungen Bäume wässern und die Sportplätze benötigen ganz viel Aufmerksamkeit.

Die Gemeindevertretung beschäftigt sich gegenwärtig mit zwei großen Themen: wie geht es weiter mit dem Grundstück hinter der Bushaltestelle im Ortskern und wie können wir als Gemeinde dazu beitragen, die zukünftige Sanierung und Erweiterung der Gebäude des Gymnasialen Schulzentrums zu unterstützen. Beides ist nicht ganz einfach, zumal unser Amt gegenwärtig personell nicht ganz durchstrukturiert ist.

Unser Dorfverein ist aktiv beim Organisieren unseres diesjährigen Dorffestes am ersten Septemberwochenende. Jürgen Seidel berichtet darüber immer 'mal in Amtsblatt und Tageszeitung, es gibt schon viele gute Ideen, wir sind aber auch offen für weitere Anregungen von Euch und Ihnen.

Vielen Dank allen, die in den vergangenen zwei Wochen zu den beiden Terminen für die Landratswahl gekommen sind. Die Wahlbeteiligung in Stralendorf ist natürlich auch sehr niedrig gewesen, liegt aber im Durchschnitt des Landkreises. Ab Oktober wird Herr Sternberg dann zeigen, ob er eine gute Wahl war, ich bin gespannt, welche Signale von ihm bei den Themen Finanzen, Digitalisierung der Verwaltung, Ausbau der Windenergie usw. kommen werden.

Besonderen Dank auch noch einmal an die fleißigen Helfer in unserem Wahlbüro. Es ist nicht selbstverständlich, dass sich vielfach die gleichen Personen alle Jahre wieder für diese Aufgabe zur Verfügung stellen.

Gern würden wir hier auch einmal neue Gesichter sehen.

Etwas gespannt bin ich auf das angekündigte Rufbussystem. Aus den Regionen, wo das inzwischen schon eine Weile praktiziert wird, hört man viel Positives, es wäre schön, wenn dadurch insbesondere unsere älteren Mitbewohner und auch die Kinder etwas mobiler sein könnten. Unser Beitrag wird ein neues Buswartehäuschen sein, das im Zusammenhang mit der Erschließung des Grundstückes im Ortskern geplant ist.

Und ein Wort zu unsrem Storchennest. Obwohl wir in diesem Jahr da oben etwas aufgeräumt hatten, was dringend notwendig war, blieb das erhoffte Pärchen aus. Etwas schneller war wohl ein kleiner Rüpel, der das oder die Pärchen ziemlich böse verscheucht hatte. Später waren dann doch zwei Störche vor Ort, unklar bleibt, ob der Rüpel sich vielleicht verliebt hatte oder ob das wieder neue Störche waren. Leider sind die Beiden nur sporadisch bei uns und leider ist die Trockenheit auch nicht sehr förderlich, sich hier niederzulassen. Aber wir hoffen, dass sich die Beiden im nächsten Jahr an den schicken Mast in Stralendorf erinnern.

Freundliche Grüße

Ihr und Euer Helmut Richter

***

Mittwoch, 4. April 2018

Nach- Osterfeuer und Frühjahrsputz

Liebe Einwohnerinnen,

liebe Einwohner der Gemeinde Stralendorf,

nach dem unerwarteten Wintereinbruch zum Osterfest hoffen wir alle nun, dass es damit genug ist. Genug der " .. ohnmächtigen Schauer körnigen Eises in Streifen über die grünende Flur".

Das Grün wird schon schnell genug kommen, bei uns röhrten am Wochenende vor Ostern schon die ersten Rasenmäher, das wird uns dann auch schnell wieder zu viel. Aber wenn sich alle an die Zeiten halten, an denen besser nicht gelärmt wird, kann eigentlich nichts passieren.

Zum Thema Breitband gab es inzwischen m. E. ausreichend Möglichkeiten, sich zu informieren. Demnächst wird die WEMACOM bzw. eine von ihr beauftragte Firma noch einmal speziell auf die Haushalte zugehen, die sich noch nicht gemeldet haben. Ich persönlich sehe eine große Chance für uns als Dorfbewohner, einen zukunftsweisenden Anschluss zu bekommen, auch wenn wir persönlich mit dem LTE gegenwärtig eigentlich gut zurecht kommen.

Am Wochenende überschneiden sich etwas Frühjahrsputz und das Osterfeuer, letzteres natürlich nur deshalb, weil die Verlegung aufgrund der feuchten, ungemütlichen Witterung erforderlich war. Aber auch das Fegen, Schneiden und Zupfen rund um unsere Grundstücke herum, macht bei frühsommerlichen Temperaturen mehr Spaß, also packen wir es an.

Die Container stehen an den bekannten Plätzen und unser schicker, grüner Gemeindetraktor mit Danny am Lenkrad helfen auch, wenn erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Richter

***

Mittwoch, 14. Februar 2018

Breitbandausbau in Stralendorf

Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner

der Gemeinde Stralendorf,

sicher haben Sie den Medien entnommen, dass auch unser Ort Stralendorf von der Breitbandinitiative des Bundes profitieren wird. Das kommunale Unternehmen WEMAG bzw. ihr Tochterunternehmen, die WEMACOM Breitband GmbH, haben für unseren Bereich den Zuschlag erhalten und sich verpflichtet, den Ausbau als vollständiges Glasfasernetz zu realisieren.

Das sichert für die nächsten Jahre höchste Übertragungsraten.

Vorerst heißt es aber noch abwarten, zuerst erfolgt die Feinplanung, auch hier wurden wir als Gemeinde einbezogen. Aber es kursiert die Aussage, dass noch im Frühjahr mit den ersten Arbeiten begonnen wird. Um Ihnen den kostenlosen Anschluss Ihrer Immobilien zu ermöglichen, sollten Sie natürlich fristwahrend sofort Anträge auf Anschluss an das Glasfasernetz stellen. Mit einer kompletten Fertigstellung des Netzes wird aber nicht vor Ende 2018 gerechnet.

Die Anträge finden Sie, so Sie schon über einen Internetzugang verfügen, auf der Web- Seite der WEMACOM (www.wemacom.de [1]) oder Sie können sie telefonisch anfordern unter 0385 755 3755. Unter dieser Nummer erhalten Sie auch Informationen, wenn Sie noch Fragen zu Tarifen oder zum Verfahren haben.

Ansonsten bitte ich um Geduld und Nachsicht. Auch wenn viel gebohrt/geschossen werden soll, so ein flächenmäßiges Bauen hat es in unserem Ort, so ich mich erinnern kann, noch nie gegeben.

Aber wenn das Ergebnis dann überzeugend sein wird und das wird es sein, sollte uns das trösten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Helmut Richter

Kontakt zum Bürgermeister:

Herr Helmut Richter
im Gemeindebüro, Schulstraße 2 (Sportkomplex)

Sprechzeit: Mittwochs von 17:00-18:00 Uhr

Handy: 0176 20833247
Fax: 03869 760060
E-Mail: post@helmutrichter.de

Postanschrift:

über Amt Stralendorf Dorfstraße 30
19073 Stralendorf

© Gemeinde Stralendorf

Die stralendorf.de benutzt keine Tracking-Cookies. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.